Kreditkarten in Deutschland

 

 

Deutschland ist ein “Cash-Land”. Die meisten täglichen Einkäufe erfolgen in bar – auch wenn andere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Deutschen bevorzugen einfach die Anonymität der konkreten Transaktion und kaufen nicht gerne auf Kredit ein. Die großen Kaufhäuser und Supermarktketten bieten jedoch alle Arten von Zahlungsmöglichkeiten an:

 

  • Bargeld
  • Debitkarte
  • Kreditkarte (meist Mastercard und VISA)
  • Mobile Payment, z.B. Apple Pay, Google Pay oder Payback PAY

Kreditkarten sind eine gute Wahl, da sie oft völlig kostenlos sind, weithin akzeptiert werden, eine schnelle kontaktlose Bezahlung (NFC) bieten und auch online genutzt werden können. Wir möchten Ihnen erläutern, welche Gebühren für deutsche Kreditkarten relevant sind, welche Anbieter am häufigsten akzeptiert werden und Ihnen auch einige deutsche Kreditkartenempfehlungen geben.

 

DEUTSCHE KREDITKARTEN IM AUSLAND


Viele deutsche Kreditkarten sind ideal für Reisen, andere berechnen Ihnen Gebühren. Überprüfen Sie immer auf ausländische Transaktionsgebühren und ausländische Bargeldbezugsgebühren. Transaktionsgebühren können 1-2% des Kaufpreises betragen, den die Bank Ihnen für alle Auslandsgeschäfte in Rechnung stellt. Ausländische Bargeldbezugsgebühren können ein fester Betrag, z.B. 5,00 €, oder auch ein Prozentsatz sein. Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte zu wählen, die Ihnen keine dieser Gebühren belastet, z.B. N26 oder Advanzia Bank.

Wenn Sie sich fragen, ob VISA, Mastercard oder American Express den besten Wechselkurs anbietet, lesen Sie hier unsere Studie über die Euro-Wechselkurse.


IST DIE KREDITKARTE WIRKLICH KOSTENLOS?


Viele Banken behaupten, dass ihre Kreditkarte kostenlos ist, aber Sie sollten zuerst das Kleingedruckte überprüfen, bevor Sie eine bestellen. Manchmal fällt keine jährliche Kreditkartengebühr an, sondern die Bank berechnet Gebühren für Bargeldbezüge oder für die Verwendung der Karte im Ausland oder bei Zahlungen in Fremdwährungen.

Im Allgemeinen sind dies die möglichen Gebühren, die Sie vergleichen und beachten sollten (die deutschen Begriffe in Klammern):

Jährliche Kreditkartengebühr (Jahresgebühr)
Gebühren für die Nutzung im Ausland (Auslandsgebühr)
Gebühren für Fremdwährungen (Fremdwährungsgebühr)
Gebühr für Bargeldbezüge (innerhalb oder außerhalb Deutschlands) (Bargeldabhebungsgebühr)
Gebühr für eine zweite Karte oder einen Ersatz bei Verlust der Karte (Ersatzkarte / Zweitkarte)
Zinssatz für die nicht rechtzeitige Zahlung Ihrer Rechnung (effektiver Sollzins)
Darüber hinaus bieten viele Banken speziell für Ihre Kreditkarte Zusatzleistungen wie Reiseversicherung (Unfallversicherung), Gepäckversicherung (Gepäckversicherung) oder Ratenschutzversicherung (Restkreditversicherung) an. Oft sind diese Versicherungen teurer, als wenn Sie sie separat erworben hätten, also vergleichen Sie bitte die Preise, bevor Sie zusätzliche Versicherungsoptionen buchen. Eine Ratenschutzversicherung ist in der Regel nicht empfehlenswert.

 

KREDITKARTENTYPEN UND ABRECHNUNGSMODELLE IN DEUTSCHLAND


Es ist auch gut zu wissen, welche Art von Kreditkarte Sie erhalten, da sie Ihr effektives Zahlungsdatum bestimmt. Dies sind die vier deutschen Kreditkartentypen:

Charge-Kreditkarte:

die in Deutschland gebräuchlichste Art, die den Betrag sammelt, den Sie im Laufe des Monats ausgegeben haben, und Sie nach 30 Tagen belastet, wodurch Sie im Grunde genommen eine kostenlose Gutschrift für den Monat erhalten.
Prepaid-Kreditkarte: Die Prepaid-Kreditkarte ist eine Karte mit einem bestimmten Guthaben, die Sie vorher einzahlen müssen. Dieses Guthaben bestimmt, wie viel Sie mit Ihrer Karte ausgeben können.


Debit-Kreditkarte: Im Falle der Debit-Kreditkarte wird Ihr Konto direkt nach dem Kauf belastet. Dies funktioniert ähnlich wie eine Girokarte, aber Sie können sie im In- und Ausland nutzen, genau wie eine Charge-Kreditkarte.
Revolvierende Kreditkarte: Mit der revolvierenden Kreditkarte können Sie entscheiden, ob Sie Ihre Rechnung als Ganzes oder in Raten bezahlen möchten. Der Zinssatz für die Raten ist jedoch in der Regel recht hoch.